31110 00 lu

31110 01 th31110 02 th

 

.

2014
LBP mit integrierter Prüfung der artenschutzrechtlichen Belange zur Erweiterung d. Tank- u. Rastanlage Hasselberg West an d. BAB A7 b. Homberg, Hessen

Hessen Mobil, das Hessische Straßen- und Verkehrsmanagement, Dezernat Planung Osthessen, plant aufgrund fehlender LKW-Stellplätze die Erweiterung der Tank- und Rastanlage Hasselberg West an der BAB A 7 bei Homberg (Efze). Die durch das Bauvorhaben möglichen Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft stellen einen Eingriff im Sinne des § 14 BNatSchG (Bundesnaturschutzgesetz) dar. Dazu war eine Landschaftspflegerische Begleitplanung (LBP) mit Text und Karte zu entwickeln. Außerdem wurde zur Prüfung der artenschutzrechtlichen Belange ein Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag durch EGL erstellt. Für die Erarbeitung der Unterlagen wurden - in Zusammenarbeit mit Biologen - neben Brutvögeln und Fledermäusen auch Tagfalter, Heuschrecken und Reptilien kartiert sowie die betroffenen Bereiche auf das Vorkommen der nach BNatSchG streng geschützten FFH-Anhang IV-Art Haselmaus untersucht.

Insgesamt konnte festgestellt werden, dass Beeinträchtigungen der Schutzgüter hauptsächlich in Form von Biotopstruktur- und Habitatverlusten bestehen. Erhebliche Beeinträchtigungen von Populationen oder Arten konnten ausgeschlossen werden. Zur Minimierung der Eingriffe wurden Vermeidungs- und Minderungsmaßnahmen entwickelt. Die unvermeidbaren Eingriffe werden weitgehend durch räumlich nahe Ausgleichsmaßnahmen ausgeglichen und die restlichen, verbleibenden, nicht ausgleichbaren Beeinträchtigungen durch geeignete Ersatzmaßnahmen im näheren Umfeld des Bauvorhabens kompensiert, so dass nach Durchführung der entwickelten Maßnahmen keine Beeinträchtigungen von Naturhaushalt und Landschaftsbild durch das geplante Vorhaben verbleiben.


Auftraggeber : Hessen Mobil Hessisches Straßen- und Verkehrsmanagement Fulda
Planungspartner : Biologen Simon & Widdig GbR, A. Six
Fläche : 25 ha
Ort : Homberg, Efze, Hessen