21137 00a lu

21137 01a th 21137 02a th 21137 03a th 21137 04a th

21137 05 th

.

2016
Universität Erlangen-Nürnberg
Bio-Forschungszentrum Ulrich-Schalk-Straße
Neubau Laborgebäude mit Reinraum

Das Bio-Forschungszentrum der Friedrich-Alexander-Universität entstand östlich des Kanals an der Ulrich-Schalk-Straße als zweigeschossiges Laborgebäude, das über einen Verbindungstrakt barrierefrei an das bestehende Bürogebäude anschließt.
Mit dem Neubau wurden Laborflächen für die Lehrstühle Biomaterialien, Biotechnologie und Endogene Geodynamik geschaffen. Die dazugehörigen Büro- und Sozialräume werden in dem bestehenden Büro- und Laborgebäude untergebracht. Mittelfristiges Ziel der FAU ist die Errichtung eines Biotechnologie-Campus.

Eine zwischen bestehenden Bürogebäude, Verbindungstrakt und Neubau gruppierte, abgesenkte Platzfläche schafft einen hochwertigen Freiraum mit hoher Aufenthaltsqualität und fasst die Baukörper zu einer in sich geschlossenen Einheit zusammen.

Die im westlichen Grundstücks-Bereich vorgesehenen Baumpflanzungen liegen im Wirkungsbereich des Rhein-Main-Donau-Kanals und müssen den Anforderungen des BAW Merkblatt: Standsicherheit von Dämmen an Bundeswasserstraßen (MSD) genügen. Für die Pflanzflächen und Pflanzbänder werden pflegeextensive Mischungen aus vorwiegend Blütenstauden vorgeschlagen, welche über die gesamte Vegetationsperiode wechselnde Blütenaspekte bieten. Die Rasenflächen werden teilweise als Mulden ausgebildet und dienen der Regenwasserversickerung.


Auftraggeber : Staatliches Bauamt Erlangen - Nürnberg
Architekt : Grabow + Hofmann, Architektenpartnerschaft BDA
Fläche : 5.520 m²
Bausumme : 405.000 €
Ort : Erlangen, Bayern