grabenraeumung 00

11223 01 thgrabenraeumung 02 th11223 03 th11223 04 th

 

.

2012
Monitoring der Grabenräumung im Naturschutzgebiet Kirchwerder Wiesen

Seit 2010 organisiert das Büro EGL für die Abteilung Naturschutz der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt die Räumung von jährlich 20 km verlandeter Marschgräben im Naturschutzgebiet Kirchwerder Wiesen. 2012 wurde mit Hilfe eines Monitorings der 2010 geräumten Gräben überprüft, wie sich die Maßnahme auf den Pflanzenbestand der Gräben auswirkt. Ergebnis war, dass zwei Jahre nach der Räumung nicht nur alle seltenen Arten des Ausgangszustandes noch vorhanden waren, sondern dass die Artenzahl je Graben und die Anzahl seltener Arten deutlich zugenommen hatten. Durch das Monitoring konnte die naturschutzfachliche Aufwertung mithilfe der Räumung verlandeter Grabenbiototope eindeutig belegt werden.


Auftraggeber : Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Amt für Natur- und Ressourcenschutz
Grabenlänge: 21 km
Ort: HH-Bergedorf, NSG Kirchwerder Wiesen