Borghorster Elbwiesen – Umweltverträglichkeitsstudie inkl. FFH-Verträglichkeit und Artenschutz, Hamburg

Borghorster Elbwiesen – Umweltverträglichkeitsstudie inkl. FFH-Verträglichkeit und Artenschutz, Hamburg

.

2011
Borghorster Elbwiesen – Umweltverträglichkeitsstudie inkl. FFH-Verträglichkeit und Artenschutz

Die Freie und Hansestadt Hamburg muss zur Schaffung des benötigten Kohärenzausgleichs für erhebliche Beeinträchtigungen von Erhaltungszielen des FFH-Gebietes NSG Neßsand und LSG Mühlenberger Loch durch die Airbus-Erweiterung kohärenzsichernde Maßnahmen in den „Borghorster Elbwiesen“ umsetzen. Ziel der Kohärenzmaßnahme ist der Wiederanschluss des Gebietes an die ungehinderte Dynamik der limnischen Tide-Elbe, in dem ein nach 1968 errichteter Damm an der Elbe in Teilbereichen wieder geöffnet wird. Zusätzlich kann die Durchgängigkeit von derzeit stark verlandeten ehemaligen Elbseitenarmen und Prielen verbessert und so die Kontaktzone zum angrenzenden Binnendünenzug wiederhergestellt werden.

Das Büro EGL Hamburg hat - im Rahmen des für das Vorhaben notwendigen Wasserwirtschaftlichen Verfahrens - die Aufgabe die Umweltverträglichkeitsprüfung und die naturschutzfachliche Wirkungsbilanz zu erarbeiten. Das Büro ist darüber hinaus für die Optimierung der geplanten Baumaßnahme aus naturschutzfachlicher Sicht und die ökologische Begleitung der Geländearbeiten im Rahmen der Bestandserhebung für die Schutzgüter Grundwasser und Boden verantwortlich.


Auftraggeber: ReGe Hamburg
Ort: Hamburg