10512 00 lu

10512 01 th10512 02 th10512 03 th

.

2010
Änderung des Flächennutzungsplans und des Landschaftsprogramms für den Bereich Neugraben - Fischbek West

Im Stadtteil Neugraben-Fischbek der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) wurden nördlich der Bahnstrecke Hamburg – Cuxhaven umfangreiche Flächen als Naturschutzgebiet ausgewiesen und gleichzeitig als EU – Vogelschutzgebiet gemeldet. Die Schutzgebiete umfassen Bereiche, die im wirksamen Flächennutzungsplan der FHH als Wohnbauflächen dargestellt sind. Im Rahmen einer Voruntersuchung hat das Büro EGL gemeinsam mit dem Büro Elbberg die Aufgabe, die Abgrenzung der zukünftigen Wohnbaufläche naturschutzfachlich und städtebaulich zu prüfen.

Aufgrund der besonderen naturräumlichen Situation des Gebietes wurden vor allen Dingen die Abgrenzung der Schutzgebiete einschließlich des Entwicklungspotenzials der angrenzenden Flächen, die Biotopwertigkeit und die hydrogeologischen Verhältnisse als raumrelevante Bewertungsgrundlage für die naturschutzfachliche Bewertung im Rahmen der Voruntersuchung herangezogen. Diese Voruntersuchung dient der Vorbereitung des formalen FNP- und LAPRO-Änderungsverfahrens und führt die landschaftsplanerischen, städtebaulichen und verkehrlichen Aspekte zusammen.

Da im potenziellen Wirkraum des Vorhabens NATURA 2000-Gebiete liegen, wird darüber hinaus durch das Büro EGL die Verträglichkeit des Planes mit den Erhaltungszielen der Gebiete gemäß § 34 BNatSchG geprüft. Hierzu wird auf Grundlage der vorliegenden Informationen eine vorläufige Einschätzung des Vorhabens zur Verträglichkeit mit der FFH-Richtlinie erarbeitet.


Auftraggeber : Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Ort : Hamburg